Zur SMV-Homepage
 
Aktuelles SMV-Leben Mitgliederaktivitäten Jugendarbeit Modellbahnpraxis MOROP
Termine Impressum / Datenschutz Kontakt Intern
 
 
Aktuelles
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010

 


 

Dampfbahn-Route Sachsen

 


 

 

57. Bundesverbandstag des BDEF

Vorstandswahlen und abwechslungsreiches Rahmenprogramm in Mannheim

Vom 28. Mai bis 01. Juni 2014 veranstaltete der Bundesverband Deutscher Eisenbahnfreunde (BDEF) in Mannheim seinen 57. Bundesverbandstag. Dazu hatte sich der BDEF auch Gäste befreundeter Verbände eingeladen. Dazu zählten der MOROP-Präsdident Michel Broignez, Urban Rüegger vom SVEA/Schweiz und Wieland Zimmer vom VÖMEC/Österreich. Von der SMV nahmen als Gäste der Vorsitzende Thomas Bohne, der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Krüger und der Ehrenvorsitzende Peter Pohl teil.

 

 
 

Höhepunkt war die Delegiertenversammlung, die traditionell am Freitag stattfand, stand doch die Neuwahl des gesamten Vorstandes - einschlieslich eines neuen Vorsitzenden - auf dem Programm. Der langjährige Vorsitzende des BDEF, Peter Briegel, kandidierte nicht mehr, da er sich um die Funktion des MOROP-Präsidenten bewirbt. Im Vorfeld des VT bewarben sich sowohl Michael Krumm, bisher Schatzmeister, und der stellvertrende Vorsitzende Jürgen Weber um den Vorsitz. Leider entwickelte sich die Neuwahl sowohl im Vorfeld des VT als auch während der Veranstaltung zu einem "Lagerkampf" beider Seiten. Die teilweise konträr geführte Diskussion bei der Vorstellung der Kandidaten führte aber letztendlich dazu, dass sich zur Wahl Michael Krumm mit 160 Stimmen gegen Jürgen Weber mit 49 Stimmen klar durchsetzte. Zu Stellvertretern wurden Hans-Werner Bürkner (Berlin), Werner Kleber (Mannheim) und Peter Flunkert (Köln) gewählt. Als Schatzmeister wurde Markus Peschel (Kaufbeuren) gewählt. Dem neuen BDEF-Vorsitzenden Michael Krumm und den Vorstandsmitgliedern wurde zur Wahl seitens der SMV herzlich gratuliert.

Neben anstrengender Vorstandswahl hatte der Verbandstag aber auch erholsame und angenehme Seiten. Am Donnerstag, den 29.Mai, ging es mit einem Sonderzug der Oberrheinischen Eisenbahn-Gesellschaft (OEG), bestehend aus drei historischen Straßenbahn-Wagen von Mannheim über Weinheim nach Heidelberg. Im Raum Mannheim/ Heidelberg wird übrigens das größte zusammenhängende Streckennetz mit 1.000 mm Spurweite betrieben. Dabei konnten die Teilnehmer auf gut ausgebauten Strecken einen attraktiven Nahverkehr erleben. In der altehrwürdigen Universitätsstadt Heidelberg stand als Höhepunkt des Tages die Fahrt und Besichtigung der Bergbahnen auf den Königsstuhl auf dem weiteren Programm. Die Bergbahn besteht aus zwei Teilstrecken. Von der unteren Talstation Kornmarkt führt die erste Sektion bis zur Station Molkenkur. An der Abtschen Ausweiche in der Mitte der Strecke befindet sich die Zwischenstation "Schloss". Hier kann man zur Besichtigung des Heidelberger Schlosses aussteigen. Diese untere Sektion besteht aus modernen Seilbahnwagen. In der Zwischenstation Molkenkur erfolgt der Umstieg zur zweiten Sektion, die bis zur Gipfelstation Königstuhl führt. Diese Strecke hat im oberen Teil eine Steigung von 41%. Im Gegensatz zur modernen unteren Sektion verkehren im oberen Teil zwei historische Fahrzeuge aus der Anfangszeit der Seilbahn. Führungen in den beiden Antriebssektionen und der Betriebszentrale waren für die Teilnehmer des Verbandstages ein besonderes Erlebnis. Nach Rückkehr zur Talstation bestand noch genügend Zeit für einen Bummel durch die von Touristen stark frequentierte Altstadt. Von der Haltestelle Bismarkplatz erfolgte dann die Rückfahrt nach Mannheim.

Ein weiterer Höhepunkt im Rahmenprogramm war dann die "Große Rundfahrt" am Samstag, den 31.Mai. Sie führte von Mannheim über Heidelberg durch das Neckartal nach Heilbronn. Auch ohne "Dampf" kann so eine Sonderfahrt zum Erlebnis werden. Bestand doch die Zuggarnitur aus drei ehemaligen DB-Schienenbus-Fahrzeugen. Der Pendant der DR-Ferkeltaxen war natürlich für uns aus dem Osten durchaus etwas besonderes. Die dreiteilige Einheit bestand aus dem Steuerwagen VS 98 146, Beiwagen VB 98 2250 und dem Triebwagen VT 98 9622. Nach landschaftlich sehr schöner Fahrt durch das Neckartal war des Tagesziel das Süddeutsche Eisenbahnmuseum Heilbronn. Nach sachkundiger Führung konnte sich jeder in Ruhe die ausgestellten und bestens gepflegten Exponate besichtigen. Dabei beeindruckten besonders die beiden im DB-Museum Nürnberg-Gostenhof verbrannten und von den Freunden in Heilbronn wieder in einen sehr guten äußeren Zustand versetzten Dampfloks 23 105 und 86 457. Die Rückfahrt erfolgte dann über Eppingen, Bretten und Bruchsal nach Mannheim.

Ebenfalls gut besucht war am 29. Mai das "Verkehrspolitische Forum" zu Fragen der Investitionspolitik der DB und das Modellbahnforum am 30. Mai im NBC Rhein-Neckar zu Digitalfragen. Nachzutragen bleibt noch, dass die SMV die Freunde vom BDEF zum 58. Verbandstag vom 14. bis 17. Mai 2015 nach Chemnitz zum gemeinsamen VT/DT des BDEF und der SMV eingeladen hat. Während der Delegiertenversammlung wurde das vorläufige Programm in Rahmen einer Präsentation den BDEF-Delegierten vorgestellt.

 

Text: Peter Pohl
Fotos: Peter Pohl

 
Weitere Beiträge

"Praktische" Weihnachtsgrüße

modell, hobby, spiel 2014

Wir sind uns grün...

Schnappschuß aus Chemnitz gesucht

57. Bundesverbandstag des BDEF

Hauptvorstandssitzung 2014

Gemeinsame Vorstandssitzung

Wir trauern um "Die Maus"