Zur SMV-Homepage
 
Aktuelles SMV-Leben Mitgliederaktivitäten Jugendarbeit Modellbahnpraxis Wettbewerbe MOROP
Termine Impressum Kontakt Login/out
 
 
Aktuelles
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008

 


 

 


 

Dampfbahn-Route Sachsen

 


 

 

Intermodellbau Dortmund

Sächsische Modelle in Spur 0 und TT begeistern auch in Westfalen

Alljährlich stellt der April die Modellbahn- und Modellbauwelt vor eine große Herausforderung: die Intermodellbau in den Westfalenhallen Dortmund. Herausfordernd ist die für die Aussteller aus zwei Gründen: zum einen gilt es, von Mittwoch bis Sonntag ganze fünf Ausstellungstage (täglich ab 9 Uhr!) zu stemmen. Und zum zweiten müssen die Scharen von Besuchern, die zu einer der größten deutschen Modellbaumessen strömen, unterhalten werden.

 

 
 

Am gemeinsamen Stand gab es nicht nur Möglichkeiten zum Fachsimpeln und Kaffeetrinken. Der BDEF stellte die Ergebnisse seines Dioramenwettbewerbs aus. Fünf Meisterwerke zeigten auf einer Grundfläche von 45 mal 45 cm eindrucksvoll, wie detailliert und aufwändig Bahnstrecken und die umgebende Landschaft heute modelliert werden können. Am letzten Messetag fand die Prämierung der Dioramen statt. Markus Peschel von den Eisenbahnfreunden Kaufbeuren ging daraus als Sieger hervor. Erfreulich war außerdem, dass mit Sven Christof ein 19-jähriger Nachwuchsbastler des gleichen Vereins den zweiten Platz belegte.

Auf welchem Niveau Modelle von Schienenfahrzeugen seit über 50 Jahren gebaut werden können, bestaunten die Besucher in der Vitrine der SMV. Dort stellte nämlich der Heidenauer Roland Buschan Teile seines Lebenswerks aus. Beeindruckender Blickfang war natürlich der Eisenbahndrehkran in Spur 0. Neben dem detaillierten Nachbau beeindruckte vor allem Steuerung des vollfunktionsfähigen Krans. Der verfügte nämlich schon vor fast 50 Jahren über eine Funkfernsteuerung. Entsprechend aufwändig ist die Mechanik und Elektronik, die unter dem zur besseren Sichtbarkeit demontierten Krangehäuses Platz finden muss. Für Begeisterung sorgten auch Schleppfahrzeug und eine verunglückte Dampflokomotive, die in einer nachgestellten Szene gerade vom Eisenbahndrehkran geborgen wird.

Etwas größere Rätsel gaben die kleineren Exponate in der Vitrine auf. Dies lag zum einen an der Spurweite, denn nach dem Bau des Krans hatte es Roland Buschan die Spur TT, also der Maßstab 1:120, angetan. Die ist bekanntermaßen im tiefen Westen unseres Landes nicht ganz so verbreitet, so dass diese häufig mit Spur N verwechselt wurden. Zum anderen sorgten die Vorbilder für Verwunderung, da Roland Buschan viele Modelle der Länderbahnzeit, vor allem aus dem sächsischen und preußischen Raum, mit nach Dortmund gebracht hatte. Das kurioseste Exemplar – im Vorbild wie im Modell – war sicherlich die 1836 gebaute Lok "Columbus" von der Leipzig-Dresdener Eisenbahn. Die stand außerdem zur Verblüffung vieler Betrachter ruhig in der Vitrine, während sich die Welt in Form eines "Hutes" mit Gleisen unter ihr hinweg dreht. "Hält Wien an diesem Zug?", soll Einstein mal einen Schaffner gefragt haben.

Das "Junior College Europa" wurde in Dortmund von BDEF und SMV nicht angeboten. Dafür unterstützten beide Verbände die von der Messe selbst organisierte Kreativfläche. Dort tummelten sich vor allem am Wochenende unzählige Kinder und Jugendliche zum Modellbahnbasteln und –spielen. Publikumslieblinge hier waren zweifelsohne die Lego-Bahn und das Eisenbahnroulette (früher "Kullerspiel" genannt) der SMV. Auch von Mittwoch bis Freitag gab es übrigens zahlreiche Besucher an der Kreativfläche. Viele Schulklassen waren nämlich der Einladung der Messeveranstalter zu einem Besuch in den Westfalenhallen gefolgt.

Auch ein SMV-Verein war als Aussteller vor Ort. Der 1. Rudolstädter MC e.V. (SMV017) war mit seinem H0-Nachbau der Oberweißbacher Flachstrecke vor Ort. Die überzeugte im Februar schon die Besucher der "Erlebnis Modellbahn" – vor allem durch ihre stimmungsvolle Darstellung der ersten leichten Schneefälle im November.

Tradition beim BDEF ist es, dass das Standpersonal von Fördermitgliedern auf Messen eine Imbissversorgung erhalten. Da die Intermodellbau ja eine wirklich große Veranstaltung ist, sind dort – genau wie in Leipzig – eine Vielzahl an Förderern mit einem Stand vor Ort. Damit geriet die Imbissversorgung zur Schlacht, hieß es doch für die Damen am BDEF-Stand allmorgendlich über 400 Brötchen zu belegen. Die zwei befüllten Versorgungswagen – die sind aus Holz und mittlerweile von vielen Messen bekannt – waren dann jeweils rund 90 Minuten für die Verteilung unterwegs. Selbstverständlich hat die SMV auch hier die Kollegen vom BDEF unterstützt. Denn diese Form der Unterstützung bietet einen unkomplizierten und direkten Kontakt zu sehr vielen aktiven oder potentiellen Unterstützern der Verbandsarbeit. Ein Großteil derer ließ es sich übrigens nicht nehmen, direkt am Stand von BDEF und SMV vorbeizuschauen und sich für die gute Versorgung zu bedanken bzw. kurz fachzusimpeln.

Im Rückblick war die Intermodellbau wieder eine sehr sehenswerte Veranstaltung mit großartigen Ausstellungsanlagen und einen reichhaltigen Angebot. Aber sie war auch – wie eingangs erwähnt – sehr anstrengend. Körperlich aber auch psychisch. Die Nerven der Standbetreuer von SMV und BDEF wurden nämlich von den umgebenden Anlagen "kaputtgelärmt". Auf einer Spur-1 Anlage gab es einen Wettbewerb, welche Lokomotive am lautesten und unrealistischsten klingt. An anderen Anlagen läuteten ständig Kirchenglocken oder Schrankanlagen. Und als Krönung drang aus der Modellkirche einer benachbarten Winteranlage ständig "Stille Nacht, Heilige Nacht". Überstanden haben es letztendlich trotzdem alle – in welchem Zustand auch immer.

An dieser Stelle sei nochmals allen Helfern von SMV und BDEF für die professionelle und engagierte Arbeit am gemeinsamen Stand und auf der Kreativfläche gedankt. Besonderer Dank gilt Roland Buschan, der trotz seines hohen Alters die Reise nach Westfalen und die Messestrapazen auf sich genommen hat. Und auch dem SMV-Förderer Tillig sei herzlich für den unkomplizierten Transporter aller SMV-Ausstellungsmaterialien gedankt.

Die nächste Intermodellbau wird übrigens vom 18. bis 22. April 2018 stattfinden. Das sollte man schon mal im Kalender markieren. Doch bis dahin erwartet vom 29.09. bis 01.10.2017 erstmal die "modell - hobby - spiel" in Leipzig alle Modellbahnbegeisterten. SMV und BDEF werden natürlich wieder vor Ort sein.

 

Text: Mirko Caspar
Fotos: Tom Tripke, Mirko Caspar

 
Weitere Beiträge

Auhagen lädt zu Eltern-Kind Seminar

2. Chemnitzer Modellbahntage

Herbsttagung der TK des MOROP in Groningen

64. MOROP Kongress in Groningen (NL) 2017

"modell hobby spiel" in Leipzig

Europäische Nachwuchsmodellbahner treffen ..

MEC Pirna trauert um Werner Köhler

Wir trauern um Werner Ilgner

Intermodellbau Dortmund

Frühjahrstagung der TK des MOROP in Ostrav..

MOROP Kongreß in den Niederlanden

Modellbahn, Puppen und Kohle!

Hochkarätige Erlebnis Modellbahn in Dresde..

Rauch aus dem Schornstein

Weihnachten beim MEC Kreischa

Reges Interesse bei "modell hobby spiel"