Zur SMV-Homepage
 
Aktuelles SMV-Leben Mitgliederaktivitäten Jugendarbeit Modellbahnpraxis Wettbewerbe MOROP
Termine Impressum Kontakt Login/out
 
 
Aktuelles
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008

 


 

Dampfbahn-Route Sachsen

 


 

 
25 Jahre  Elsterberger Modellbahnclub e.V.

Jubiläumsausstellung lädt im November ins Vogtland ein

Der Elsterberger Modellbahnclub e.V. feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Vereinsbestehen. Allerdings reichen die Wurzeln des Vereins unweit des berühmten Göltschtalviadukts viel weiter in die Vergangenheit.

Denn bereits 1978 entstand in der Polytechnischen Oberschule im vogtländischen Städtchen Elsterberg eine Schülergruppe „Modelleisenbahn“ unter Leitung des Modellbahnfreundes Heinz Arndt. 1986 wurde diese Gruppe Mitglied im DMV. Von nun an kannte man die Schülergruppe unter der Nr. 4/91.

 

 
 

Nach der politischen Wende im Jahre 1989 drohte der Schülergruppe das aus, da der bis dahin genutzte Arbeitsraum gekündigt wurde. Glücklicherweise stellte die Schule Kellerräume zur Verfügung, so dass die Arbeit der Gruppe gesichert war. 1991 wurde gemeinsam mit Elsterberger Modellbahninteressierten eine Ausstellung in Klassenräumen der Schule organisiert.

Der große Zuspruch und Erfolg dieser Ausstellung sowie der Wunsch, die Schülergruppe am Leben zu erhalten, führte zu dem Gedanken, einen Modellbahnclub zu gründen. Am 23. Juni 1992 trafen sich deshalb ehemalige Schüler und der Leiter der Schülergruppe mit einigen Modellbahnfreunden aus Elsterberg zur Gründung eines Vereins. Zu den Zielen gehörte vor allem die Weiterführung der Nachwuchsarbeit in der Schülergruppe, die zu dieser Zeit über 10 Mitglieder verfügte. Außerdem sollte der Verein einen Anlaufpunkt für interessierte Modelleisenbahner der Region bieten.

Doch bevor Ideen zum Bau einer H0-Vereinsanlage und zum Weiterbau der Schüleranlage umgesetzt werden konnten, mussten geeignete Räume gefunden oder geschaffen werden. Wieder half die Leitung der städtischen Schule und stellte dem neu gegründeten Verein einen großen Raum auf dem Dachboden der Turnhalle zum Ausbau zur Verfügung. Die Finanzierung der benötigten Baumaterialien erfolgte durch die Stadtverwaltung. In Eigenleistung von Schülern und Vereinsmitgliedern wurde das neue Domizil in ca. 380 Arbeitsstunden ausgebaut. Am 26. Januar 1993 erfolgte die feierliche Einweihung.

In dem reichlich 25 m² großen Arbeitsraum konnten nun Schüler und Erwachsene zu verschiedenen Zeiten an ihren Ideen und Projekten arbeiten. Während die „Jüngeren“ in den folgenden Jahren die vorhandene H0-Anlage weiterbaute, entstand bei den „Älteren“ eine neue H0-Vereinsanlage.

Bereits im Dezember 1993 zeigte sich der Verein im Spiegelsaal der Elsterberger Schule  mit einer Ausstellung der Öffentlichkeit. Zu sehen waren die H0-Schüleranlage und Heimanlagen von N über TT bis H0. Schon ein Jahr später konnte der erste Teil der im Bau befindlichen H0-Clubanlage den Besuchern präsentiert werden.

Im Laufe der Jahre wurde diese Anlage stets erweitert. Sie stellt eine zweigleisige Hauptbahn mit Nebenbahn dar. Dargestellt wird eine Mittelgebirgslandschaft, auf der knapp 20 Züge der DR – typischerweise aus den 1960er Jahren – ihre Runden drehen. Dabei fehlt der legendäre Express „Karlex“, der viele Jahre das Vogtland auf seinem Weg von Berlin nach Karlsbad durcheilte, natürlich nicht. Interessante Details, darunter eine Seilbahn, bewegliche Figuren und viele realistisch nachgestaltete Szenen, bereichern die Anlage. Sehr früh beschäftigten sich die Elsterberger mit der Digitaltechnik. Denn seit 1998 übernimmt ein Computer die Steuerung der Anlage. Zu bewundern war das Meisterwerk mittlerweile auf Ausstellungen in Schleiz, Mühltroff, Zeulenroda, Crispendorf, Greiz, Heinsdorfergrund und Chemnitz.

1997 begann die Schülergruppe mit der Arbeit an einer TT-Anlage. Als besondere Anerkennung wurde das über die Jahre entstandene Meisterwerk im TT-Kurier Nr. 4/2004 vorgestellt.

Im Jahr 2001 bot sich die Möglichkeit der räumlichen Erweiterung und der Verein bezog einen weiteren Raum im neugestalteten „Haus der Vereine“ von Elsterberg. Die Besonderheit war, dass dieser ausschließlich von der „großen Gruppe“ genutzt wurde, während die Schülergruppe weiterhin im Boden der Schulturnhalle arbeitete. Durch die Erweiterung bestand nun die Möglichkeit, an einer zweiten TT-Anlage mit heimatlichen Motiven der Stadt Elsterberg und deren Umgebung zu arbeiten. Das Ergebnis weckte bei den Besuchern große Begeisterung, da neben Rentzschmühlen- und Elsterberger Tunnel bekannte Felsformationen aus dem Steinicht, die Elsterberger Bahnschranken mit HP Kunstseide sowie der Raasweg mit Gärtnerei Heinecke nachgestellt wurden.

Die sich sachsenweit verändernde Schullandschaft führte 2009 auch zur Schließung der staatlichen Mittelschule in Elsterberg. Der Verein war gezwungen, die Arbeit der Schülergruppe, die zu dieser Zeit auch nur noch zwei Mitglieder hatte, einzustellen und die TT-Schüleranlage zu verkaufen. Damit brach ein für den Verein prägendes Element der Arbeit weg. Doch es ging mit Elan und Begeisterung weiter, schließlich engagierten sich einige der früheren Schüler mittlerweile als Vollblutmodellbahner im Verein.

Heute zählt der Elsterberger Modellbahnclub e.V., der bereits 1994 wieder der SMV beigetreten ist und dort unter der Nummer 491 geführt wird,  10 Mitglieder. Für sein damals 25-jähriges Wirken als Leiter der Schülergruppe und als erster Vorsitzender des Vereins wurde Heinz Arndt Im Oktober 2004 mit der Ehrennadel des SMV geehrt.

Auch Gartenfeste, gemeinsame Ausfahrten und der Besuch von Modellbahnausstellungen gehören zum Vereinsleben. Hinzu kommt das Engagement im Ort. So nahmen die Modellbahner am Heimatfest zur 800-Jahrfeier der Stadt Elsterberg sowie am Tag der Vogtländer in Elsterberg teil. Im Festumzug präsentierte der Verein eine LGB-Anlage, die um einen PKW herum fuhr. Unvergessen bleibt dabei, dass der Fahrer des PKW seinen Sitzplatz nur durch die geöffnete Scheibe der Fahrertür mit akrobatischen Verrenkungen erreichen konnte.

Doch nun blicken die Elsterberger Modellbahner erst einmal auf 25 Jahre Vereinsleben zurück und laden aus diesem Grund zu einer Jubiläumsausstellung ein. Diese wird am 18./19.11. sowie am 25./26.11.2017 stattfinden. Besucher dürfen sich auf viele Neuheiten freuen. Die Ausstellung findet im Haus der Vereine „Burgkeller“ (Karl-Marx-Str. 25, 07985 Elsterberg) statt und ist jeweils von 10 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr geöffnet. Ein Besuch der Schau im vogtländischen Elsterberg, das übrigens unweit des berühmten Göltschtalviaduktes liegt, lohnt sich in jedem Falle.

Die Mitglieder und der Vorstand der SMV gratulieren den Elsterberger Modellbahnfreunden herzlich zum Jubiläum und wünschen Ihnen für die Zukunft viel Freude und Erfolg bei beim wohl schönsten Hobby der Welt.

 

Text: Peter Gerstner (SMV491)
Fotos: SMV491

 
Weitere Beiträge
Alles begann 1962 in Karl-Marx-Stadt

Auhagen lädt zu Eltern-Kind Seminar

Herbsttagung der TK des MOROP in Groningen

64. MOROP Kongress in Groningen (NL) 2017

Europäische Nachwuchsmodellbahner treffen ..

MEC Pirna trauert um Werner Köhler

Wir trauern um Werner Ilgner

Intermodellbau Dortmund

Frühjahrstagung der TK des MOROP in Ostrav..

MOROP Kongreß in den Niederlanden

Modellbahn, Puppen und Kohle!

Hochkarätige Erlebnis Modellbahn in Dresde..

Rauch aus dem Schornstein

Weihnachten beim MEC Kreischa

Reges Interesse bei "modell hobby spiel"