Zur SMV-Homepage
 
Aktuelles SMV-Leben Mitgliederaktivitäten Jugendarbeit Modellbahnpraxis MOROP
Termine Impressum / Datenschutz Kontakt Intern
 
 
Aktuelles
Archiv 2017
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010

 


 

 


 

Dampfbahn-Route Sachsen

 


 

 

30 Jahre Warener Eisenbahnfreunde

Originalgetreuer Nachbau Anfang August zu bewundern

Die Geschichte der Warener Eisenbahnfreunde begann 1987 mit dem Entschluss dreier Arbeitskollegen, ihrem gemeinsamen Hobby Modellbahn von nun an gemeinsam nachzugehen und eigens dazu eine Arbeitsgemeinschaft zu gründen. Vor ziemlich genau 30 Jahren, nämlich am 15.09.1988, fand im Bahnhofshotel in Waren(Müritz) die Gründungsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft 5/36 des Deutschen Modelleisenbahn-Verbandes der DDR (DMV) statt.

 

 

 
 

Man beschloss, die ehemalige Mecklenburgische Südbahn - insbesondere den Abschnitt von Waren nach Neubrandenburg - zu untersuchen. Denn der einst als Reparationsleistung demontierte Streckenabschnitt wurde 1947 nur bis Möllenhagen zur Bedienung des dortigen Betonwerkes Rethwisch wieder aufgebaut und bot damit reichlich Potenzial für eine geschichtliche Aufarbeitung.

Nach vielen Gesprächen kam der Gedanke auf, eine vorbildgerechte Modelleisenbahnanlage nach Vorbildern dieser Strecke zu bauen. Doch noch bevor überhaupt mit dem Bau begonnen werden konnte, besuchten die AG-Mitglieder zahlreiche Archive. Der noch vorhandene und auch der zurückgebaute Streckenabschnitt wurden begangen und dokumentiert. Im Juli 1989 schloss die AG 5/36 mit dem FDGB-Ferienheim in Warenshof einen Vertrag ab, der die Nutzung eines Raumes in der Einrichtung gestattete. Als Gegenleistung wurde vereinbart, dass die Modellbahner während der Ferienzeit die Spielanlagen des Heimes betreuen.

Als 1990 das Dorfjubiläum 625 Jahre Möllenhagen - ein Ortschaft rund 5 km östlich von Waren - anstand, nahm die Warener Gruppe dies zum Anlass, einen ersten Bahnhof der Südbahn im Zustand der 1930er Jahre zu modellieren. Mit der Gemeinde wurde vereinbart, dass die Modellbahnanlage mit dem Bahnhof im Zentrum dann zur 625-Jahrfeier im hiesigen, originalen Bahnhofsgebäude auszustellen. In Rekordzeit wurde so die erste Vereins-Modulanlage fertiggestellt und zu besagten Fest im Mai 1990 der Öffentlichkeit vorgeführt. Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten organisierten die Warener auch Dampfsonderfahrten zwischen Waren und Möllenhagen - inkl. Führerstandsmitfahrten und einer großen Fahrzeugausstellung.

Wie überall in Ostdeutschland brachte die Wiedervereinigung auch Änderungen für die Modellbahnfreunde. Auf einer Gründungsversammlung am 19. September 1990 wurde beschlossen, die AG 5/36 des in der Auflösung befindlichen DMV in den Verein "Warener Eisenbahnfreunde" zu überführen, welcher zum 1. Oktober in das Vereinsregister des Kreisgerichts Waren(Müritz) eingetragen wurde. Nach dem Auslaufen des Nutzungsvertrages mit dem FDGB-Heim in Warenshof stand der neu gegründete Verein zunächst ohne Räumlichkeiten da. Als Zwischenlösung konnte der ehemalige Warteraum des Bahnhofs Möllenhagen ab 1991 genutzt werden. Damit stand dem Weiterbau der Vereinsanlage erstmal nichts im Wege.

Im Januar 1992 stellte der Club einen Antrag auf Anerkennung als Freizeitgruppe des Bahn-Sozialwerkes der Deutschen Reichsbahn (BSW-DR), welcher im Mai genehmigt wurde. Zwischenzeitlich und zugunsten des Baubeginns für die Modellbahnanlage "Bahnhof Kargow" bezog der Verein den leerstehenden Güterboden der Güterabfertigung Waren. Doch auch diese Räumlichkeiten waren nicht ideal, so dass einige Anlagenteile im Warteraum des Bahnhofs Röbel untergebracht werden mussten.

Das sollte sich schon 1993 ändern, als der Verein Räumlichkeiten in einem Nebengebäude am Bahnhof Kargow beziehen konnte. Im neuen Domizil konnten die Arbeiten an der neuen Modellbahnanlage wieder mit Hochdruck vorangetrieben werden. Für kleine Ausstellungsbesucher wurde außerdem eine 2,5 x 1,25 m große Spielanlage gebaut. Die kompakte Bauweise ermöglicht einen einfachen Transport. Die Anlage, mit den zwei voneinander getrennten Gleisovalen mit jeweils einem Bahnhof und per Schalter zu steuernden Weichen, kommt noch heute bei den Kindern sehr gut an.
Im Jahre 1994 wurde die erste Vereinsanlage, der Bahnhof Möllenhagen, einer Modernisierung unterzogen. Der Schattenbahnhof und die komplette Fahrtechnik wurden erneuert. Mit einer Sonderfahrt nach Templin begann im Mai 1994 die alljährliche Tradition der Himmelfahrts-Sonderfahrten.

Außerdem entdeckt der Verein seine Begeisterung für "große Fahrzeuge". Vom Wellpappenwerk in Waren konnte die V22 1286 in den Bestand der Gruppe "umgelagert" werden. Das "blaue Wunder" wurde anlässlich einer Vorweihnachtsausstellung in der DB-Werkküche in Waren für Führerstandsmitfahrten auf dem Bahnhof eingesetzt.

Von der DB konnten 1995 weitere Räume des Nebengebäudes am Bahnhof Kargow gemietet werden, so dass sich der Verein nach schweißtreibenden Umbauarbeiten weiter entfalten konnte. Ein Schienenkleinwagen der Bauart Schöneweide bereichert seither den Fahrzeugbestand des Vereins. Stationiert wurde er zunächst auf dem Gelände des Wellpappenwerkes in Waren. Und auch im Modell stand eine wichtige Entscheidung an. Im November 1995 wurde auf einer richtungsweisenden Versammlung die Entscheidung für eine computerunterstützte Steuerung für die neue Modellbahnanlage "Bf. Kargow" getroffen. Ein vollständiger manueller Handbetrieb wie bei der Möllenhagener Anlage wäre zu aufwendig, personalintensiv und wohl auch unfallträchtig gewesen. Da keinerlei Erfahrungen mit der Digitaltechnik vorlagen, entschieden sich die Modellbahner für die MpC von Gahler+Ringstmeier. Ausschlaggebend war, dass die Fahrzeuge bei diesem System nicht mit seinerzeit noch sehr teuren Decodern nachgerüstet werden mussten.

In den folgenden Jahren gingen die Arbeiten an der großen und der kleinen Eisenbahn munter voran. Die neueste Vereinsanlage "Bf. Kargow" wurde 1997 zur Ausstellung anlässlich des Neubrandenburger Weihnachtsmarktes erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Nur ein Jahr später konnte die Gruppe bereits das 10-jährige Vereinsjubiläum feiern. Vor dem Vereinsheim in Kargow wurde ein aufgearbeitetes Form-Vorsignal aufgestellt und zwei Jahre darauf um ein Form-Hauptsignal ergänzt.

Allmählich machte es sich jedoch bemerkbar, dass einige Vereinsmitglieder nicht mehr vor Ort wohnen. So konnten bei weitem nicht mehr so viele Arbeitsstunden wie zu Beginn der 1990-er Jahre geleistet werden. Dennoch gab es gerade beim Bau der Modellbahnanlagen große Fortschritte.

2005 wurde mit dem Bau der Anlage "Klein Plasten" begonnen. Durch die innovative Steuerungstechnik war es möglich, die Anlage "Kargow" um die Anlage "Klein Plasten" zu erweitern, wenn dies die Platzverhältnisse bei der Ausstellung zulassen.

Die Vereinsräume selbst, vor denen 2007 auch ein Hl-Lichtsignal seinen Platz gefunden hatet, waren jedoch immer wieder ein Ärgernis, denn die Modellbahnanlagen konten nicht komplett, sondern nur in Teilen aufgebaut werden. Da bei Ausstellungen häufig die Zeit fehlte, nutzte der Verein mindestens einmal im Jahr die Turnhalle der Grundschule Kargow, um die Anlagen komplett aufzustellen und die Technik auf Herz und Nieren zu prüfen. 2008 wurde das 20-jährige Bestehen der Warener Eisenbahnfreunde mit einer großen Modelleisenbahnausstellung im Warener Bürgersaal gefeiert. Hier konnten die Anlagen "Kargow" und "Klein Plasten" erstmal zusammen gezeigt werden.

Seit 2012 hält kein Reisezug mehr am Kargower Bahnhof. Damit fällt es den Vereinsnachwuchs schwer, zu den sonntäglichen Vereinstreffen zu kommen. Im Zuge der Bauarbeiten für die Streckenertüchtigung wurden auch die Bahnsteige zurückgebaut und die Stellwerkstechnik erneuert. Das Empfangsgebäude samt Nebengebäude wurden  verkauft. Glücklicherweise gelang es mit Hilfe des BSW, einen Mietvertrag mit dem neuen Eigentümer abzuschließen und so die Arbeit fortsetzen zu können. Gleichzeitig plante die Gemeinde Kargow eine Erweiterung des Schulgebäudes um einen Anbau, der auch Platz für Vereinsräume bietet. Im Februar 2014 konnten die Modellbahner in diese neuen Räume einziehen. Dadurch verbesserten sich die Bedingungen für die Vereinsarbeit und vor allem für den Modellbau deutlich.

Aktuell arbeiten die 15 Mitglieder, darunter auch ein Jugendlicher, an der nächsten Anlage: dem Bahnhof "Penzlin". Die Planung ist fast abgeschlossen und der Bau wird noch in diesem Jahr beginnen.

In 30 Jahren Vereinsgeschichte haben sich die Warener aus verschiedenen Anlässen an 53 Sonderfahrten beteiligt oder haben diese organisiert und durchgeführt. Die Modellbahnausstellung zum 30-jährigen Jubiläum, die am 04. und 05.08.2018, jeweils von 10 bis 17 Uhr, in der Turnhalle des Richard-Wossildo-Gymnasiums Waren (Müritz) stattfinden wird, blicken die Warener Modellbahner auf beachtliche 135 Ausstellung zurück. Das sind in 30 Jahren Vereinsgeschichte im Schnitt knapp Ausstellungen pro Jahr. Dabei waren die Anlagen nicht nur entlang der früheren Südbahn zu sehen – Ausstellungen führte die Vereinsmitglieder u.a. nach Stralsund, Dresden, Erfurt sowie auch nach Leipzig.

Dieses aufwändige Programm wäre für die Mitglieder ohne Unterstützung durch die Familien nicht möglich gewesen. Insbesondere bei den selbst organisierten Ausstellungen und Sonderfahrten war nicht nur Verständnis sondern vor allem auch aktive Unterstützung der Vereinsarbeit notwendig. Als Dankeschön gehört es zur Tradition, dass alle Familienangehörigen zu den jährlichen Vereinsausflügen, Kegelabenden und natürlich auch zur Weihnachtsfeier eingeladen sind.

Im Jubiläumsjahr sind die Warener Eisenbahnfreunde auch in die SMV eingetreten und tragen dort die Nummer SMV 536 – jetzt eben ohne Bindestrich. Die SMV freut sich sehr über den Beitritt und gratuliert den mecklenburgischen Freunden herzlich zum Jubiläum und wünscht für die bevorstehenden Veranstaltungen und die Zukunft alles Gute.

 

Text: Ronald Stannarius (SMV536)
Fotos: SMV536

 
Weitere Beiträge

30 Jahre Warener Eisenbahnfreunde

Hauptvorstandsitzung 2018 in Dresden

Hola!

SMV zeichnet erstmals Jugendliche aus

Doppelpack in Österreich

122. Tagung der Technischen Kommission des MORO..

14. Erlebnis Modellbahn in Dresden wieder sehr ..

Besucheransturm auf der 16. MODELL+BAHN Ausstel..

Gelungene Ausstellung in Senftenberg
Messe Spielidee Rostock 2017
50 Jahre Modellbahnclub Greifswald e.V.
Alles begann 1962 in Karl-Marx-Stadt

Herbsttagung der TK des MOROP in Groningen

64. MOROP Kongress in Groningen (NL) 2017

Europäische Nachwuchsmodellbahner treffen ..